Die Sprache ist ein so wunderbares Ventil um den Dingen freien Lauf zu lassen. Meine Gedichte stöbern in allen Lebensbereichen und erzählen aus ebenso vielen.

Bordsteingespräche war 2006 die Erfüllung eines Traums. Mein erster Gedichteband, im dem ich neben den Kapiteln Sonne, Meer, Regen und dem Leben in Städten vor allem auch gesellschaftliche Reizthemen verdichtet habe. Wozu über etwas schreiben, was schon früher geschrieben wurde? Für das eine oder andere Thema trifft dies voll zu.  Doch was wäre ein guter Gedichteband ohne „Schmerz, Freiheit und Gefühl?“ So handeln wie fünf Millionen Bücher, Songs und Filme auch viele meiner Texte  von der Liebe und Sehnsucht und der Suche nach dem Glück. Das prägt unser Leben!

Nach Konrastströme in 2008, ist nach vier Jahren in denen ich stressbedingt wenig zu Papier gebracht habe was gut war „Stadtgestöber“ entstanden. Ein Buch, das zwanzig Jahre meines Lebens aufgesammelt hat und schöne Jahre neben schwierigen Zeiten stellt, vergleicht, zurückblickt – und dem Leben dann und wann auch endlich wieder freudig zuzwinkert.

 

Das mit der Adresse

Wollen wir –
so ewigsein?

Die Abschnitte
wie Zigeuner leben.
Überall –
doch nirgends zuhause.

In den Kneipen,
wenn uns danach ist,
die wilden Herzen
aus den Wänden reißen.

Rein und raus
gehen wir
aus den Hinterhöfen,
meist dann,
wenn die Nacht
später als 12 schlägt.

Irgendwann,
wenn die Jahre
auf den Straßen liegen,
fragst du dich
nach deiner Adresse.

 

 

Advertisements

17 Gedanken zu “

  1. Hey, du Überraschungskünstler und begnadeter Bauchschreiber, lässt sich klammheimlich eine eigene webside klöppeln, okay, noch im Aufbau, aber schon richtig gut.

    Gratuliere, schaue gerne mal wieder herein.

    lg crux

  2. Hallo Stefan,

    die wenigen Zeilen, die ich bisher lesen konnte gefallen mir schon außerordentlich gut. Meine Neugier auf Weiteres mag ich nicht verheimlichen…. Bitte mehr, mehr, mehr…

    Gewiss war ich heute nicht das letzte mal bei dir „zu Hause“!

    Freue mich auf Weiteres!

    Liebste Grüße aus NRW,

    Tanja

  3. Meine herzlichste Gratulation zum Blog, schön, dass Du jetzt auch eine Heimat gefunden hast. Wir werden uns heute abend darüber unterhalten, ok?

    Dass ich ein Fan Deiner Gedichte bin, weißt Du ja eh schon lange…

    lg/Peter

  4. Hallo Crux
    schön, dass Du so schnell den Weg auf meine Seite gefunden hast. Geklöppelt hat Peter Nathschläger für mich – Redaktion bin ich nun künftig selber… ich arbeite dran!
    Gruß Stefan

  5. Hallo Tanja,

    ich gebe mir größte Mühe die Seite Stück für Stück mit Leben zu füllen – für kreative Anstöße bin ich allzeit aufnahmebereit 🙂
    Danke für Deinen 1. Besuch

    Gruß von Kerlchen32 aus Gedichte.com

  6. Peter,

    Hab Dank, dass Du mir diese Seite ermöglichst hast. War sehr schön bei Dir in Wien.
    Grüß mir Deinen Richard! ..den Rest liest Du besser auf der Karte an Dich auf Deinem Schreibtisch an dem ich mich sehr wohl gefühlt habe.

  7. Hallo Stefan,

    wollte dir zu deinem Internetauftritt gratulieren, wobei ein Teil der Gratulationen auch an Peter gehen, der dir das ja so wunderbar auf den Schreiberbauch gezimmert hat.

    Werde jedenfalls oft und gerne hier vorbeischauen. Freue mich auch schon sehr auf dein Buch, das hoffentlich bald geliefert wird.

    Viele Grüße

    Thomas

  8. Hallo Stefan

    Auch ich bin natürlich ein Fan deiner Gedichte und Denkweise. Du bist ehrlich und ein offener Mensch. Deine Werke spiegeln Gedanken und Beobachtungen in ungetrübter Wahrheit.

    Ich bin ein Landei, Bordsteine und die große Stadt vermeide ich eher. Aber deine Darstellungen über den Ort „Stadt“ ist eben schön und bitter, eben ein Goldpokal der seinen Schatten zieht.

    Liebe Grüße f.D.

  9. Hallo Thomas
    Danke für Deinen netten Beitrag. Wenn die Druckerei bzw. das Grafikbüro allerdings nicht ständig Fehler einbauen würde, wäre es schon längst fertig. Seufz!
    Viele Grüße vom Bauchpoeten

  10. Hi Denker

    Danke für Deinen Besuch und die Gedanken dazu – weit bin ich ja noch nicht gekommen …aber woher nehmen wenn nicht stehlen … die Zeit dafür ist rar.
    Na ja auch ein Landei kommt mal in die Stadt – und wenn’s nur Kerlchens Bordsteine sind 🙂

    Wink und bis dann im .com

  11. Servus,

    da ist ja noch eine ziemliche Staubstelle. Weiterbau geplant?

    Ich habe jetzt übrigens auch so ein Ding. thomasmuehlfellner.wordpress.com. Ist schließlich in Mode und wenn ich auch sonst auf die Mode pfeife, so kann ich wenigstens dieses Mal ein bisschen zeitgemäßer sein. 😀

    Viele Grüße

    Thomas

  12. Hallo Stefan,

    warum ein Blog, wenn er nach dem ersten Beitrag nicht weitergeführt wird?

    Das finde ich etwas schade.

    alles liebe
    Lia

  13. Einmal sah ich Dich, doch der Weg Dich wiederzusehen blieb mir fremd und verschlossen! Einsam sind die Gefühle die sich nicht mehr ausdrücken lassen, ja einsam. Vieles ist in einem solch einsamen Leben geschehen und auch an Energie verbraucht worden. Ob es mir besser geht? Ja, überstanden habe ich vieles und noch viel mehr Dich ohne Argwohn wiederzusehen oder auch nur zu sprechen würde mir sehr viel bedeuten……………………… TG

  14. Hey Bruderherz,

    eine echt schöne Website. Gut gelungen.

    Deine Zeilen fand ich schon immer faszinierend und bewegend. Ich freu mich total wieder Neues von dir zu lesen.

    Höre bitte nie auf zu schreiben. Denn dies ist deine Welt und dein Zuhause.

    Ich liebe dich.

    Dein Schwesterherz 😘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s